Meet me at PINTEREST

12. Dezember 2012

Berka @ Pinterest

Martin @ Pinterest

 

Advertisements

Tokai SG-75 – etwas für’s Auge und für die Ohren!

21. November 2012

…kann man auch in HD anschauen!

Ein Test demnächst auf Kitarablogi.com.


Neue Epiphone Sheraton – die 1962 Limited Edition

7. November 2012

Gibsons Tochterunternehmen Epiphone bringt ihr semiakustisches Topmodell Sheraton jetzt als limitierte Sonderauflage heraus.

Die 50th Anniversary 1962 Epiphone Sheraton unterscheidet sich in einigen Punkten von der regulären Sheraton II:

• das 1962er Modell trägt die authentische, breitere und kürzere Epiphone-Kopfplatte, die kurz nach der Übernahme der Firma durch CMI verwendet wurde

• anstatt einer Stopbar gibt es diese Sheraton, dem Original entsprechend, entweder mit dem zweiteiligen Frequensator-Saitenhalter oder mit Epiphones eigenem Tremotone-Vibrato, welches einem Bigsby ähnelt

• die Tonabnehmer sind (von Gibson in den USA gefertigte) Minihumbucker, die Seth Lover in den späten Fünfzigern eigens für Epiphone entwickelt hatte. Vom Klang her sind Minihumbucker etwas frischer und brillianter als reguläre Zweispuler.

Die Epiphone Sheraton war damals das Topmodell der Semiakustikserie der Firma, deren grundsätzliche Bauweise identisch mit der ES-335/ES-345/ES-355-Baureihe von Gibson war (und ist).

Der Korpus wird aus Ahornsperrholz in Form gepresst, und hat in seinem Inneren einen Feedback-mindernden Ahornblock. Der Mahagonihals ist eingeleimt.

Das 1962 Sheraton Sondermodell wird mit eigenem Koffer ausgeliefert.

:::::

Die reguläre Epiphone Sheraton II, mit ihrer größeren Emperor-Kopfplatte, den normalen Humbucker-Tonabnehmern und dem Stopbar-Saitenhalter, bleibt auch weiterhin in Produktion.


Die ML-Factory Bausatzgitarre in Action!

30. Mai 2012

ML-Factory LP-Style Bausatz

24. Mai 2012

Ich hatte mir vor drei Wochen einen Gitarrenbausatz mit geleimten Hals im Stil einer Les Paul bei ML-Factory in Deutschland bestellt.

Hier in Finnland gibt es auch Bausätze bei ein-zwei Händlern, aber die meisten davon sind entweder recht teuer, oder aber Fender-artige Gitarren und Bässe mit Schraubhals.

An solchen Instrumenten hatte ich mich schon (erfolgreich) versucht, und außerdem wollte ich mehr über die sehr günstigen ML-Factory-Bausätze herausfinden.

Jetzt ist die LP-artige Gitarre fertig. Ich poste hier einmal ein paar Bilder – das Finish ist überhaupt Osmo Color – einen genaueren Bericht findet ihr sowohl auf Englisch, als auch auf Finnisch auf Kitarablogi.com.

Ein kurzes Fazit:

Ich würde jedem Gitarristen oder Bassisten empfehlen, wenigstens ein Instrument in seinem/ihren Leben zusammen zu basteln – man lernt so viel dabei. Es ist schon erstaunlich, was man bei ML-Factory-Bausätzen für einen recht geringen Preis an Qualität geboten bekommt. Ich bin jedenfalls sehr zufrieden.


Teste gerade drei handgemachte Bässe

24. Mai 2012

Bin heute in Motown-Stimmung:

Kataja-teaser


Guitar And Bass Reviews @ Kitarablogi.com

7. März 2012

****

Visit Kitarablogi.com – also on Facebook!