Die ML-Factory Bausatzgitarre in Action!

30. Mai 2012

Rock beim Gerätetest

1. Februar 2012

Am Montag ist mir beim Radio hören (BBC News Hour) ein Gitarrenriff eingefallen, das ich schnell mit meinem Zoom H1 für spätere Verwendung aufgenommen hab.

Gestern habe ich das Riffi dann benutzt, um einen 24-Spur-Rekorder im „Ernstfall“ zu testen. Welches Gerät das ist, verrate ich noch nicht – der Test erscheint wohl nächste Woche auf meinem Gitarrenblog, aber hier ist schon mal der Track:

No Time To Stop

Alle Effekte – auch die Gitarrensounds – kommen aus dem Rekorder.


Klassikkokitara-juttu Telecasterista

23. Januar 2011

kitarablogi.wordpress.com


Ensimmäinen osa klassikkokitara-sarjastani nyt esillä

20. Januar 2011

Osa yksi käsittelee Fender Stratocaster -mallia ja sen kopiot.


Ein Familientreffen

17. August 2010

Ich schreibe gerade einen Testbericht über den Fender 50th Anniversary Jazz Bass.

Auf dem Bild von oben nach unten:

• mein 1985er Squier (Japan) Jazz Bass Standard

• der Fender 50th Anniversary Jazz Bass

• unser Redaktionsbass, ein japanischer Fender 1962 Jazz Bass Premium


This is why I love to go to work

8. Juni 2010

… read the review in the August-issue of Riffi!


Gestern in der Redaktion…

25. März 2010

Wir haben gestern mit unserem Kollegen A-J im Redaktiosstudio ein paar Takes von „Stand by me“ live aufgenommen.

Die Musik ging über zwei Audio-Technica Großmembranmikros und ein Tascam-Interface ins Logic – keine Overdubs, kein Klick.

Stand By Me (live)

Stand By Me

• Ari-Jukka Syrjänen – Gesang, Gitarre

• Tommi Posa – E-Bass

• Martin Berka – Schlagzeug


Rakkaus ja kaipaus – Streetbrothersin tapaan ;-)

1. März 2010

Jeps,

Olen takaisin blogini äärellä hiihtolomani jälkeen.

Ja tässä on teille kaikille uusi musiikki     😀

Äänitimme poikien kanssa kuukausi sitten kahden biisien taustat Viherlaakson Bändipajassa. Eilen poimimme sitten laulut, taustalaulut ja Hannun biisin kitarasoolon (Fender Stratocaster – tietysti!) talteen SG Studiossa Helsingissä.

Kokeilin 1960-luvun työtapaa: miksasin ennen laulusessiota taustat valmiiksi stereoon, kun laulut oli äänitetty miksasin heti biisit ja masteroin niitä sen jälkeen.

Tässä työmme tulokset:

Äänesi Kuulen

Äänesi kuulen

san, säv – Anssi Lehtivuori

Anssi Lehtivuori – rummut, perkussio, laulu, taustalaulu

Timo Raita – koskettimet

Hannu Seppä – akustinen kitara, sähkökitara

• Martin Berka – akustinen kitara (Takamine N-20), basso (Höfner 500/1), slide-kitara

___________________________________________________________

Sinä Tiedät

Sinä tiedät

san, säv – Hannu Seppä

• Hannu Seppä – laulu, taustalaulu, akustinen ja sähkökitara

• Timo Raita – koskettimet

• Anssi Lehtivuori – rummut, perkussio, taustalaulut

• Martin Berka – basso (Höfner, yeah, yeah, yeah), akustinen kitara (Takamine N-20)


Der Berka P-Man – ein richtiger Bass-tard

17. November 2009

Ich hatte bei meinem Schwiegervater Peter noch etwas Khaya Ivorensis (afrikanisches Mahagoni) rumliegen, das wir für den Body einer Gitarre benutzt hatten (eine andere Story). Irgendwie verursachte das Holz bei mir einen unnachgiebigen Drang nach einem „selbstgebauten“ Instrument.

Im Herbst 2003 hielt ich’s nicht mehr aus, und beauftragte Peter damit, mir aus dem Khaya einen Precision-Body auszusägen. Dann bestellte ich die restlichen Bauteile bei Rockinger in Hannover.

Mir schwebte eine Kreuzung eines Precision-Korpus, eines Jazz-Halses, eines Stingray-Humbuckers und passiver Elektronik vor.

Der ungebeizte und unlackierte Korpus sah so aus:

Den Kanal für die Erdung auf der Vorderseite und den Deckel fürs Elektronikfach stellte Peter aus Wenge her.

So sieht mein P-Man in fertigem Zustand aus:

Der Korpus ist gebeizt und lackiert (danke, Peter), während ich den Hals nur mit Öl und Wachs behandelt habe.

Ursprünglich hatte der P-Man keine Kontur für den rechten Unterarm – weil ich’s so sexy fand – nach einigen Monaten musste ich dann aber doch eine Kontur einfügen, weil mein Handgelenk die harte Kante nicht so gut vertrug.

Die Mechaniken sind vom deutschen Hersteller Schaller:

Der Sattel ist ein Graphit-Kunstoff-Gemisch aus dem Hause Graphtech, während die Brücke im Vintage-Stil wohl von Gotoh ist:

Der P-Man spielt sich sehr gut und klingt astrein. Der Mahagonikorpus und der fette Humbucker erzeugen einen ganz eigenen holzigen Charakter in den Mitten.

Ich spiele den P-Man zum Beispiel auf Nothing to Fear.


Authentic Hendrix? Gibson’s signature debacle

25. September 2009

In September 2009 the guitar world was set alight by the news of an upcoming Gibson Jimi Hendrix Signature model.

But, what seemed like an interesting idea at first materialised into this:

GPEX-ENHEEBNT1-Finish-Shot-H-jpg

GPEX-ENHEEBNT1-Bundle

A Jimi Hendrix Signature line consisting of three different beginner’s packs of Stratocaster clones, cheap mini-amps and cheesy „case candy“.  There was talk of a US-made model, but this never made it onto Gibson’s website.

Most people expected Gibson to come out with a nice, affordable-for-the-mere-mortal version of Jimi’s very tasty painted Flying V.

jimi_hendrix1

A storm broke loose amongst the guitar lovers in the internet-community; as a result the whole project was scrapped abruptly at the very last moment.