Ein Tribut an einen toten Blutsbruder

Mein alter Freund Klaus hat eine neue CD veröffentlicht.

Bei einigen Stücken hatte ich diesmal auch meine Finger im Spiel.

Der beste Track (finde ich) ist unser Tribut an unseren toten Blutsbruder Uwe Köpke. Wir haben seinen Song „Nachtcafé“ zusammen neu aufgenommen, und dank einer alten Aufnahme aus den 1990ern ist Uwe mit von der Partie (er spielt akustische Gitarre).

Hier ist ein kurzer Ausschnitt: Nachtcafé – Blog Teaser

4 Antworten zu Ein Tribut an einen toten Blutsbruder

  1. Hajo sagt:

    Hallo Martin,
    dass ihr nun doch wieder etwas zusammen macht, finde ich klasse.
    Zu dem Song „Nachtcafé“ kann ich noch nicht richtig viel sagen. Habe ihn erst einmal gehört. Am schönsten finden ich die Passage, kurz bevor er ausgeblendet wird. Da kommt der schöne Backgroundchor hinzu.
    Weiter so!
    Hajo
    PS. Vielleicht gibt es doch noch ein Revivalkonzert. Ich würde euch auf jeden Fall dabei unterstützen!

  2. martinberka sagt:

    Hallo Hajo,

    Schön von dir zu hören.

    Ja, unser No-Show ist ein schwarzer Fleck in unserem Tagebuch.

    Klaus und ich haben wohl ein kommunikatives Problem. 😀
    Wenn wir uns beide anstrengen und vorsichtig sind – so wie jetzt gerade – dann kann’s funktionieren.

    Liebe Grüße

    Martin

  3. Klaus sagt:

    Jo! Zuerst hatten wir vor das besondere unser Beziehung gleich auf dem Cover zu dokumentieren: http://www.thepianoman.de/images/cdcoverentwurf.jpg
    Man beachte auch hier den Sicherheitsabstand!! ,-)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: