Juttu Squier Telecaster -bassosta

22. Januar 2011

 

kitarablogi.wordpress.com


Three cool new basses from Squier

4. August 2010

Three cool bass models have been added to Squier‘s Vintage Modified -series:

• a blonde, maple-necked version of the Seventies Precision

• a Squier-version of the Jaguar Bass (which, by the way, is not a vintage model)

• and a replica of a ’77 Jazz Bass, complete with Stratocaster knobs and white binding and markers on a maple fretboard


Der Berka P-Man – ein richtiger Bass-tard

17. November 2009

Ich hatte bei meinem Schwiegervater Peter noch etwas Khaya Ivorensis (afrikanisches Mahagoni) rumliegen, das wir für den Body einer Gitarre benutzt hatten (eine andere Story). Irgendwie verursachte das Holz bei mir einen unnachgiebigen Drang nach einem “selbstgebauten” Instrument.

Im Herbst 2003 hielt ich’s nicht mehr aus, und beauftragte Peter damit, mir aus dem Khaya einen Precision-Body auszusägen. Dann bestellte ich die restlichen Bauteile bei Rockinger in Hannover.

Mir schwebte eine Kreuzung eines Precision-Korpus, eines Jazz-Halses, eines Stingray-Humbuckers und passiver Elektronik vor.

Der ungebeizte und unlackierte Korpus sah so aus:

Den Kanal für die Erdung auf der Vorderseite und den Deckel fürs Elektronikfach stellte Peter aus Wenge her.

So sieht mein P-Man in fertigem Zustand aus:

Der Korpus ist gebeizt und lackiert (danke, Peter), während ich den Hals nur mit Öl und Wachs behandelt habe.

Ursprünglich hatte der P-Man keine Kontur für den rechten Unterarm – weil ich’s so sexy fand – nach einigen Monaten musste ich dann aber doch eine Kontur einfügen, weil mein Handgelenk die harte Kante nicht so gut vertrug.

Die Mechaniken sind vom deutschen Hersteller Schaller:

Der Sattel ist ein Graphit-Kunstoff-Gemisch aus dem Hause Graphtech, während die Brücke im Vintage-Stil wohl von Gotoh ist:

Der P-Man spielt sich sehr gut und klingt astrein. Der Mahagonikorpus und der fette Humbucker erzeugen einen ganz eigenen holzigen Charakter in den Mitten.

Ich spiele den P-Man zum Beispiel auf Nothing to Fear.


Jäi jäljellä…

25. Juni 2009

Kaipaus

Kaipaus (c)  (p)  2000

san – Pauli Rissanen

säv, sov – Martin Berka

Pauli – laulu, taustalaulu

Martin – kaikki soittimet


Kesähitti numero Kaksi

16. Juni 2009

Kuumaa

Minun mielestä yksi parhaista äänityksistä, jossa sain olla mukana.

Kuumaa (c) (p) 2000

säv, san – Pauli T. Rissanen

sov – Martin ja Pauli

Pauli – laulut, taustalaulut

Martin – soittimet, taustalaulut


Sunnuntai on Reggae-päivä/Sunday is Reggae-day

8. Februar 2009

Why Haven’t I Met You First – 2009 remaster

Vanha biisi vuodelta ’95.

An old song from ’95.


Sklave der Vergangenheit ;-)

29. Januar 2009

Für die Scharen der Mask 4 Fun -Fans <kicher> unter meinen werten Lesern – hier ist der letzte fehlende Titel von der Until Now -Kassette. Es handelt sich um mein Solo-Demo von One Step Further. Den Song finde ich immer noch klasse, auch wenn die Grammatik dieses “Frühwerks” etwas hakelt  :-D

One Step Further – 2008 Remaster

Mehr M4F-Songs findet ihr sowohl auf diesem Blog, als auch hier.


Lisää Mask 4 Fun:iä

19. Januar 2009

Until Now -tekeleemme (ilmestyi 1986 kassettina) antimia tämäkin raita:

Set Me Free – 2008 Remaster

untilnowcover_579


More of the old MASK 4 FUN -stuff

14. Januar 2009

Here’s a “classic” <snigger> recording from the damp and dusty 80s  ;-)

“My” old band Mask 4 Fun and a song of mine called The Pearl:

The Pearl

More M4F-recordings can be found here or here. The drummer on this recording was Andreas Pockrandt.

For fans of band-trivia: if you listen closely, you can hear a car passing on the cobblestone road while I was doing the vocals between the first and second verse   :-)


Jotain vanhempaa…

26. November 2008

Tämä biisi oli yksi niistä, joita soitettiin alla mainitun vanhan bändini Mask 4 Fun:in kanssa. Äänitin tätä versiota vuonna 1995, sen jälkeen kun muutin Suomeen.

 

This is one of my old numbers we used to do with my former Band Mask 4 Fun, way back when. This recording, however, is a solo version I recorded in 1995, and has me playing all the parts. The bass is a fretless 1976 Fender Precision.

 

Danke Sebastian, für das tolle Solo des Originals, welches ich hier nachgespielt habe!

 

The Pearl 1995


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.