Where are the new music phenomena?

30. Januar 2009

I don’t know how you feel about this, but I regularly am disappointed by the lack of basic performance skills of modern Pop bands.

You hear the single on radio or wherever and it sounds great, but when you check out a live clip on TV or YouTube it sounds like friggin’ drunken Saturday Night Karaoke. Why?

How come acts these days are promoted to the elevated status they enjoy, when they can’t even sing their own damned songs?

This is why people like Tina Turner, the Rolling Stones, Bruce Springsteen, The Police or Paul McCartney still draw in the crowds they do. They fulfill their promises to the audience!

These guys here are doing it far better than the original! And they do it live!


Sklave der Vergangenheit ;-)

29. Januar 2009

Für die Scharen der Mask 4 Fun -Fans <kicher> unter meinen werten Lesern – hier ist der letzte fehlende Titel von der Until Now -Kassette. Es handelt sich um mein Solo-Demo von One Step Further. Den Song finde ich immer noch klasse, auch wenn die Grammatik dieses “Frühwerks” etwas hakelt  :-D

One Step Further – 2008 Remaster

Mehr M4F-Songs findet ihr sowohl auf diesem Blog, als auch hier.


Here’s my 1985 foray into the Bossa Nova

27. Januar 2009

From MASK 4 FUN‘s legendary tape release Until Now I give you:

What You Mean To Me

m4fcdcover2

Here we are live at the Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium in Lübeck, playing What You Mean To Me. Klaus prepared this picture. Why don’t you visit his site.


Save Our Ass – yhden biisin kehitys ideasta “valmiiseen” biisiin

23. Januar 2009

On mielenkiintoista kysyä itseltään, mistä biisi sai alun. Mistä lähti idea rullaamaan?

Save Our Ass:n tapauksessa se oli nimenomaan Gibson Les Paul Junior -kitaran soundi Roland MicroCube -vahvistimen Brit Combo -kanavan läpi soitettuna.

Sain yhtäkkiä sellaisen Southern Rock -tyylisen jutun päähäni. Juoksin työkamariini ja äänitin idean Apple Garageband -softalla.

Lopputulos oli tämä: “Southern Idea” (alussa 4 s hiljaisuutta)

Kesti muutaman päivän ennen kuin minulla oli siihen oikea melodia ja sopivat sanat. Äänitin Southern Rock -aihion perusteella raakademon laululla: Save Our Ass – Garageband version

Halusin kuitenkin viedä kappaleen “seuraavalle asteelle” ja päätin äänittää “kunnon” ProTools-demon. Se kuulostaa tältä: Save Our Ass – ProTools version

Vanha bändikaverini Mekio kuuli laulun ja tarjoutui soittamaan sähköpostin välityksellä V-Drums-rumpuraidan biisille. Synkkasin häntä ProToolsissa ja tein biisistä kaksi eri miksausta.

Kohteliaampi miksaus on tässä: Save Our Ass (Clean Mekio Mix)

Rajumpi versio (josta pidän itse eniten) on tällainen: Save Our Ass (Dirty Yoo Mix)

Hyvä linkki samaan aiheeseen: Archbishop of Canterbury


Meine Takamine N-20 – eine Jumbo für alle Fälle

22. Januar 2009

Hier seht ihr meine Takamine N-20:

tak-n20-front

Takamine ist eine japanische Akustikgitarrenfirma, die in den Sechzigern gegründet worden ist.

Nach den ersten, eher bescheidenen, eigenen Modellen verlagerte sich die Firma in den 1970ern auf qualitativ hochwertige Kopien von Martin-Modellen. Viele dieser Gitarren waren mit Takamines guten Tonabnehmer-Systemen ausgestattet. Besonders die Tonabnehmer sorgten dafür, dass sich der Name Takamine in Musikerkreisen einen guten Ruf verdiente.

Als Ende der Siebziger viele US-Firmen anfingen gegen die Kopierer rechtlich vorzugehen, entschlossen sich die meisten japanischen Hersteller dafür eigene Modelle zu entwickeln.

Bei Takamine hieß das Ergebniss der Entwicklungsarbeit Natural Series. Die Modelle der Natural-Serie tragen im Namen ein N- am Anfang; wenn sie einen Tonabnehmer eingebaut haben steht am Anfang EN-.

tak-n20-headstock

Meine N-20 (Baujahr 1986) basiert auf dem großen Gibson-Modell SJ-200, ist aber glücklicherweise völlig frei von Cowboy-Motiven und ähnlichem Kitsch. Die Kopfplatte ist ein gelungenes eigenes Design.

tak-n20-back

Der Korpus besteht aus einer massiven Zederndecke mit Zargen und Boden aus Mahagoni. Auf den Mahagonihals ist ein sehr dunkles Palisandergriffbrett aufgeleimt, das durch das Fehlen jeglicher Einlagen sehr elegant aussieht (finde ich).

tak-n20-bridge

Eine Besonderheit der meisten Takamine-Gitarren ist der zweiteilige Steg, der für eine perfekte Intonation sorgt.

Ich liebe den perlenden, aber trotzdem vollbauchigen Klang meiner N-20, den man auf diesem Song besonders gut hören kann:

Running Man

Der gefühlvoll-melancholische Text stammt aus der Feder meines Freundes Frank Badenius.


Forward into the Past, oder: Klaus einmal ganz anders

19. Januar 2009

Während der Vorbereitungen zu unserem kläglich gescheiterten Mask 4 Fun -Comeback, kam mir die Idee einmal einen ganz zeitgemäßen Remix-Versuch durchzuziehen.

Klaus’ Song Baby (ganz oben in meinen persönlichen Klausporathtopten) war wie geschaffen für einen Remix/ein Remake 20 Jahre nach der Aufnahme, weil man den Gesang leicht aus dem originalen Mix herauslösen konnte.

Damit das witzige Ergebnis nicht auf nimmerwiedersehen in unseren Archiven verstaubt, stelle ich es in meinen Blog:

Baby 2008 – Mask 4 Fun vs. DJ Berckmeister

Baby

Written by Klaus Porath

Original recording (p) (c) 1986 Klaus Porath/Mask 4 Fun

Klaus Porath – vocals and keys

Martin Berka – bass and backing vocals

Sebastian Bunge – guitar and backing vocals

Mekio Yoo – drums

Recorded by M4F. Mixed by Yoo & Berka

Remix (p) (c) 2008 Klaus Porath/Martin Berka

Recorded and mixed by Martin Berka


Lisää Mask 4 Fun:iä

19. Januar 2009

Until Now -tekeleemme (ilmestyi 1986 kassettina) antimia tämäkin raita:

Set Me Free – 2008 Remaster

untilnowcover_579


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.